St. Peter-Ording

Strand bis zum Horizont

Fussgängerbrücke in St. Peter-Ording zum Pfahlbau-Restaurant

Strandbrücke in St. Peter-Ording im Ortsteil Bad

St. Peter-Ording, an der Spitze der Halbinsel Eiderstedt gelegen, ist ein Urlaubsort der Superlative: das größte Seeheil- und einzige Schwefelbad an der schleswig-holsteinischen Nordseeküste.

Der riesige Sandstrand erstreckt sich 12 km lang und 2 km breit vor den Ortsteilen Ording, Bad, Böhl und Dorf und bietet mit fünf Badestellen reichlich Platz für ruhige Entspannung, Spiel und Sport. Charakteristisch: die Surfer, die Strandsegler und die sturmflutsicheren Pfahlbauten.

Im Sommer sind abgegrenzte Flächen auf dem Strand vor Böhl und Ording zum Parken freigegeben.

Sand, so weit das Auge reicht….

Drei Klimazonen (Strand, Dünenlandschaft und Kiefernwald), die Kombination von Meerwasser und Salzluft und sein zwölf Kilometer langer weißer Sandstrand haben St. Peter-Ording zu dem gemacht, was es heute ist: einer der wohl bekanntesten Kur-, Ferien-und Erholungsorte an der deutschen Nordseeküste.

Strandleben

Dünen-Therme

Dünentherme in St. Peter Ording / fotografiert von der Badbrücke

Dünentherme in St. Peter Ording

Alles unter einem Dach: In der Dünen-Therme finden Sie das Freizeit- und Erlebnisbad, die Saunalandschaft sowie das Gesundheits- und Wellness-Zentrum.

Freizeit- und Erlebnisbad
Spaß, Komfort und rund 1000 qm Wasserfläche.
Zu der modernen, familienfreundlichen Anlage gehören Brandungsbecken und Erlebnisbecken, Wasserspielplatz und die drei Wasserrutschen (Turborutsche, Wildwasserrutsche und Reifenrutsche). Verlockend auch das große Außenbecken und die Barfuß-Gastronomie.

Sauna-Landschaft
Eingebettet in die Nordseenatur erleben Sie die einzigartige Saunalandschaft. Fünf erlesen ausgestattete Sauna-Anlagen laden ein zum Entspannen, Erholen und Genießen.

Entspannen Sie in der DÜNEN-THERME
Unsere Gäste erhalten in der Dünen-Therme in St. Peter-Ording einen Rabatt von 25 % auf den Eintrittspreis! St. Peter-Ording INFO >

Strand-Impressionen:

Dünenlandschaft im Gegenlicht
Dünenlandschaft in St. Peter-Ording
Dünenlandschaft in St. Peter-Ording mit Blick auf den Leuchtturm Westerhever-Sand
Baden in der Nordsee bei untergehender Sonne
Sonnenuntergang am Strand von St. Peter-Ording

ein bisschen Geschichte:

bronzene Figurengruppe  "Gret mit de Gliep" beim Krabbenfang und "Jan mit de Prigg" beim Schollenfang

Jan und Gret

"Gret mit de Gliep" beim Krabbenfang und "Jan mit de Prigg" beim Schollenfang. Diese bronzene Figurengruppe in St. Peter-Ording symbolisiert den früheren Fisch- und Krabbenfang der 'kleinen Leute' an der Nordseeküste.

Als Gründungsdatum des Bades wurde das Jahr 1877 gesetzt, da am 19. Juli 1877 an der Badestelle zwischen Ording und St. Peter das erste Hotel eingeweiht und „Strandhotel" genannt wurde. Heute steht dort das Appartementhaus „Luv und Lee" (im Bad 18).

Das „Strandhotel" war der Grundstein für den Badeort St. Peter-Ording, den es als eine geeinte Gemeinde erst seit 1967 gibt. Zuvor bemühten sich die beiden Orte St. Peter und Ording mit zwei Bürgermeistern und zwei Kurverwaltungen um die Gäste.

Das gesunde Klima war der Magnet für einen Aufenthalt an der Nordseeküste. St. Peter wurde mit Gesundheit gleichgesetzt und so brachte die Sorge um ihre Gesundheit viele Menschen nach St. Peter. Der Badeort war in den 1950-er Jahren noch ein Familien- und Kinderbad. Ende der 1950-er Jahre wurde eine Schwefelquelle entdeckt und St. Peter-Ording wurde zum Nordseeheil- und Schwefelbad. Jetzt setzte man auf Kuren, Kliniken und auf Rehabilitation.

Es entstand die „Dünen-Therme“ mit großer Saunalandschaft. Der Begriff Erlebnis setzte sich durch und Events, Ereignisse und individuelle Sportarten wie Strandsegeln, Buggykiting, Tennis, Golf, Kiten, Drachenfest, und Surfen hatten einen großen Aufschwung.